Erhöhung der Akzeptanz von Beginn an - Nutzung einer vereinfachten Kampagne für Autoresponder

In Zeiten von SPAM, Phishing, Viren- und anderen E-Mail Filtern hat man als Betreiber eines Newsletters vor allem zu Beginn die Herausforderung seinen neuen Leser auch wirklich (technisch) zu erreichen. Das eine E-Mail dabei (technisch) nicht zugestellt wird, ist noch die geringste Hürde. Zu hoch ist die Chance, dass die E-Mail

  • übersehen
  • ohne zu lesen gelöscht
  • automatisch weggefiltert

wird.

Dies ist vor allem beim Autoresponder "Bestätigung der Anmeldung", mit welchem Sie die Double-Opt-In Bestätigung für das Newsletter-Abonnement einholen, besonders wichtig. Ohne diese Bestätigung erhält der Leser Ihre Mailings nicht.

Die ersten beiden Punkte sollten Sie mit einem kurzen, prägnanten und eindeutigen Betreff der E-Mail adressieren. Kurz, damit auf einen schnellen Blick erkennbar ist, worum es geht. Eindeutig am besten, in dem man die Verknüpfung zum Inhalt bzw. der Webseite herstellt.

z.B. bei uns "Bestätigung der Anmeldung auf newstroll.de erforderlich"

Das Verhindern der automatischen Filterung bringt etwas mehr Aufwand mit sich. Egal, was Sie für ein aufwendiges Design für Ihre Mailings einsetzen. Wir empfehlen gerade bei der Double-Opt-In E-Mail die Nutzung einer einfachen E-Mail im Textformat. Kurze Anrede mit entsprechendem Dank für das Interesse. Kurzer Hinweis, was jetzt noch notwendig ist und den Link (Systemvariable) zur Anmelde-Bestätigung nicht vergessen.

Abschließend ein kurzer Hinweis was zu tun ist, wenn der Newsletter doch nicht gewünscht wird (Mail an Absender, Mail ignorieren da automatische Löschung), die Bitte die Absenderadresse zukünftiger Mailings in das Adressbuch aufzunehmen (zur Erhöhung der Akzeptanz Ihrer Mailings) und eine nette Grußformel.

Ganz wichtig, kurze Signatur mit entsprechenden Kontakt- bzw. Impressumsdaten (je nach Betreiberform geltendes Recht beachten).

Damit versteht es sich auch von selbst, dass sämtliche Interaktionen wie "Öffnungsraten" und "Lesertracking" für solche E-Mails deaktiviert werden, da diese ebenfalls dazu führen können, dass automatische Filter Ihre E-Mail wegsortieren, bzw. diese mit irgendwelchen Flags/Warnungen markieren.

Und bitte als Absender keinen Verteiler oder gar eine no-reply Adresse nutzen. Eine Rückfrage muss Sie direkt & einfach erreichen können. Und nur so, können Sie auch reagieren. Außerdem schafft es Vertrauen.

Um Ihnen jetzt den administrativen Aufwand zu vereinfachen, empfehlen wir daher den Einsatz einer eigenen Kampagne für Ihre Autoresponder, in welcher Sie o.g. Empfehlungen dauerhaft hinterlegen.

Zusätzliche Informationen können Sie jederzeit mittels einer weiteren E-Mail nach der Bestätigung durch den Autoresponder "Mitteilung über erfolgreiche Anmeldung" bzw. "Mitteilung über erfolgreiche Freischaltung" (sofern Nutzung des Freigabeworkflows bei der Anmeldung) oder eines Follow-Up Mailings z.B. 1 Tag nach Anmeldung.

Wir empfehlen den Follow-Up, weil Sie sich dann wenige Tage nach Anmeldung noch einmal in's Gedächtnis rufen. Das erhöht die Wiedererkennung.

Zurück